Startseite  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

Unterstützen Sie weiterhin unsere regionalen Unternehmer und Gastronomen! Nutzen Sie das Angebot von Lieferdiensten und Abholservice. Hier finden Sie eine Übersicht.
Telefon

+49 3306 202852

Strittmatter-Gymnasium Gransee räumt bei Preisen des Landkreises ab

Strittmatter-Gymnasium Gransee räumt bei Preisen des Landkreises ab

Der RoboterTechnikClub Gransee vom Strittmatter-Gymnasium gewinnt nach 2019 in diesem Jahr erneut den Innovationsförderpreis des Landkreises Oberhavel - mit einem neuen, sprechenden Roboter. Die Jury zeigte sich vor allem von der enormen Weiterentwicklung und Komplexität des neuen Modells Nr. 5 begeistert und würdigt mit ihrer Entscheidung insbesondere, dass das Preisgeld von 2019 bereits in den neuen Roboter geflossen ist. Ausgezeichnet wurde auch die Literatur-AG „CARPE DIEM“ des Strittmatter-Gymnasiums mit dem Kulturförderpreis 2021.

Nr. 5 aus Gransee wurde von den Schülerinnen und Schülern des Strittmatter-Gymnasiums, Angelina Herbig, Philipe Herkt, Lucas Blank, Marc Lüdke, Jonas Thein und Max Eschenburg selbst gebaut und programmiert. Er bewegt sich autonom auf Rädern und ist sprach- und bildgesteuert. Im ersten Test, dem Regionalwettkampf RoboCup Junior 2020 in Berlin, wurde Nr. 5 erfolgreich präsentiert. Das Team erreichte dort auf Anhieb den zweiten Platz und somit die Qualifizierung zu den Bundesmeisterschaften in Magdeburg. Diese mussten dann coronabedingt leider ausfallen. „Umso mehr freuen sich die Schülerinnen und Schüler, dass Nr. 5 durch den Innovationsförderpreis des Landkreises nun doch noch die gewünschte Aufmerksamkeit erhält“, sagt AG-Leiter Jens Richter-Mendau. Der Roboter wurde von der Arbeitsgemeinschaft als Schul-Guide entwickelt. Ein sympathischer Roboter, der die Sprach- und Absichtserkennung lokal durchführt – ganz ohne Datenschutzdiskussionen wie bei bekannten Sprach-Chatbots wie Siri, Hey Google oder Alexa. Als Ansprechpartner kann er zum jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür Fragen der Besucherinnen und Besucher beantworten oder bei anderen Gelegenheiten die Arbeit in den naturwissenschaftlichen, den sogenannten MINT-Fächern, präsentieren. „Die Komplexität der Programmierung und Einbindung vieler zusätzlicher neuer Module ist ein innovativer Fortschritt zum Vorgänger CIMON, der 2019 ausgezeichnet wurde. Das Projekt ist mittlerweile mit vier, anstelle von einer Recheneinheit bestückt, um den gesamten Funktionsumfang ausführen zu können“, erläutert Egmont Hamelow, Jurymitglied und Wirtschaftsdezernent, die Juryentscheidung. Mit dem Preisgeld soll der Roboter Nr. 5 für den Schuleinsatz weiter optimiert werden. „Unter anderen sollen die Konversation und Genauigkeit der Bewegungen sowie die Hinderniserkennung und Stabilität des Akkus verbessert werden“, so Jens Richter-Mendau. Laut Regelwettbewerb darf ein Roboter bei den RoboCup-Wettkämpfen in der nächsten Saison nicht mehr starten. „Wir werden daher versuchen, mit dem Preisgeld einen neuen Roboter zu entwickeln“, sagt der Lehrer. Neben einem Preispokal wird das Team vom RTC Gransee mit seinem Betreuer Jens Richter-Mendau ein Preisgeld in Höhe von 4000 Euro für die Weiterentwicklung von Nr. 5 erhalten. Das Preisgeld wird gemeinsam vom Landkreis Oberhavel und dem Mittelstandsverband Oberhavel e.V. bereitgestellt.

Alle zwei Jahre vergibt der Landkreis Oberhavel zudem den Kulturförderpreis für langjährige Arbeit auf kulturpädagogischem Gebiet in den Sparten Bildende Kunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst und Soziokultur. Mit dem Preis würdigt der Kreis vielfältiges Kulturengagement von Personen, Vereinen, Gruppen, Organisationen und Einrichtungen aus Oberhavel in besonderer Form. In diesem Jahr kann sich die Arbeitsgemeinschaft für Literatur „CARPE DIEM“ des Strittmatter-Gymnasiums in Gransee über die Ehrung freuen. Die Literatur-AG gibt es seit 2005. Seitdem haben sich die Mitglieder für ganz unterschiedliche Projekte engagiert. Dazu zählen die Organisation und Durchführung der Langen Nacht des Lesens, Poetry-Slam-Veranstaltungen ebenso wie Lesungen für Seniorinnen und Senioren und den Blindenverein. Die Schülerinnen und Schüler haben unter Anleitung außerdem eine Kooperation mit dem Bibliothekenverbund Gransee-Fürstenberg-Zehdenick erfolgreich aufgebaut und nehmen aktiv an literarischen Wettbewerben teil. Für ihr großes Engagement erhielt die Arbeitsgemeinschaft in den Jahren 2010 und 2016 den Strittmatter-Preis ihrer Schule. Die Jury zur Vergabe des Kulturförderpreises zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl und der Vielfalt der Aktivitäten der Granseer Literatur-AG. Der Vorsitzende der Jury und Leiter der Kreismusikschule, Manfred Schmidt, gratuliert: „Wir freuen uns über das langjährige Wirken von ‚CARPE DIEM‘, das geprägt ist durch die enge und stete Zusammenarbeit zunächst mit Eva Strittmatter, später mit Jakob Strittmatter. Auch während der Pandemiezeit haben sich die jungen Menschen nicht zurückgelehnt und sogar neue Wege der Vermittlung gefunden, die Generationen verbinden. Das ist sehr bemerkenswert!“ So fand unter anderem eine Onlinelesung statt. Gemeinsam mit der Stadtbibliothek Gransee ist eine CD mit eigenen Texten für den Blindenverein entstanden. Der Kulturförderpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2500 Euro dotiert. Er wird im jährlichen Wechsel mit dem Kulturpreis des Landkreises Oberhavel verliehen.
 

Carpe Diem unterstützt seit Jahren die Aktion "Deutschland liest".
REGiOnal-Kontakt

REGiO-Nord mbH
Baustraße 56
16775 Gransee
Telefon: +49 3306 202852
Telefax: +49 3306 202859
E-Mail: info(at)regio-nord.com